Plattdüütsch: för jung und oolt.

Plattdeutsch begegnet uns heute immer öfter. Ob in der Familie, im Theater, in Büchern oder auch in der Schule. Dies ist einer der Gründe weshalb das Projekt von Herrn Zilz sich mit dieser schönen Sprache befasst. Als weiteren Grund nennen die Teilnehmer zum Beispiel: ,,Der Lehrer ist cool.“

Noch sprechen die Projektteilnehmer von Herrn Zilz Hochdeutsch. Im Laufe der Woche wird sich dies jedoch ändern, denn schon am Freitag steht für die Schüler, sowohl für die Plattdeutsch-Vertrauten als auch die Anfänger ein Plattdeutsch Wettbewerb vor der Tür. Vorbereitet werden die Teilnehmer durch praktische Anwendungen an Kurzgeschichten, Liedern, Hörspielen und Büchern wie „Dem Lütten Prinzen“.

Ein Höhepunkt ist unteranderem der Besuch des Ohnsorg-Theaters in Hamburg am Dienstag. Obwohl das Vorurteil besteht, dass Plattdeutsch eher eine altmodische Sprache für alte Leute wäre, schafft es Herr Zilz seine Lehrlinge zu begeistern wodurch ein angeregtes Arbeitsklima entsteht, welches Spaß für Schüler und Lehrer garantiert. Dies liegt auch an seinem eigenen Interesse an der Sprache, vor Allem da er selber Plattdeutsch als „halbe Muttersprache“ hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.