Unser Gymnasium spendet 800 Euro für Nepal

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern,

viele haben die Spendenaktion an unserer Schule Ende April mitbekommen. Wir wollen darüber informieren, wie es dazu kam und wieviel Geld für welchen Zweck von Ihnen und Euch zusammen gekommen ist.

Während des gesamten Schuljahres haben wir wöchentlich innerhalb unseres Religionskurses bei Herrn Jeromin kleine Beträge in einer Spardose gesammelt. Unsere Absicht war es, den Betrag für einen guten Zweck zu spenden, doch es schwebte uns kein konkretes Ziel vor Augen.

Als wir von der Katastrophe in Nepal hörten, beschlossen wir zu helfen. Nepal zählt zu den zehn ärmsten Ländern der Welt. Durch das Erdbeben Ende April wurde die sowieso schon kritische wirtschaftliche Situation dramatisch verschlimmert. Dazu kommen mehr als 5000 Tote, zahlreiche Verletzte und eine schreckliche Verwüstung. Den Einwohnern mangelt es an Nahrung, sauberem Trinkwasser und Unterkünften.

Wir entschieden uns also dazu, unser gesammeltes Geld den Betroffenen zukommen zu lassen. Zudem haben wir in den letzten Tagen auch außerhalb unseres Kurses Spenden gesammelt. So kam letztendlich ein sagenhafter Betrag von 800 Euro zusammen! Dieser wurde der Diakonie Katastrophenhilfe überwiesen, so dass eine zuverlässige Unterstützung in Nepal gewährleistet ist.

Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern, allen Lehrerinnen und Lehrern sowie allen Eltern, die unsere Aktion unterstützt haben!

Euer Religionskurs Q1 (gN)

P.S.: Wer mehr Informationen über die Zielbestimmung unseres Geldes will, kann hier nachschauen: http://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/hilfe-weltweit/uebersicht-aller-projekte/erdbeben-nepal.html?gclid=CJDb36T1rMUCFUHbcgodiC0Ayg

Wer selbst noch spenden möchte, kann das bei einer der anerkannten Hilfsorganisationen tun oder eben auch wie wir bei der Diakonie Katastrophenhilfe: http://www.diakonie-katastrophenhilfe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.